Natur ist für alle da - Naturschutz auch

„Ist doch Ehrensache! Wie Menschen sich für die Gesellschaft engagieren“ so lautete das Motto der ARD-Themenwoche 2009, die am 9. Mai mit einem bundesweiten Aktionstag eingeläutet wurde.

Sandra Mook und ihre Kolleginnen und Kollegen: schwer engagiert

Auch Sandra Mook war an diesem Samstag ehrenamtlich aktiv: Früh am Morgen war die Bewohnerin einer Außenwohngruppe der Lebenshilfe Rhön-Grabfeld – angetan mit ihrem Werkstatt-Blaumann und festem Schuhwerk – in das Biosphärenreservat Bayerische Rhön aufgebrochen, um dort an einer Behausung für die seltene Geburtshelferkröte mitzubauen.
Eine Aufgabe, die es in sich hatte: Tonnenweise (!) Basaltsteine mussten „in Kette“ bewegt und zu einem Wall mit vielen Versteckspalten für die vom Aussterben bedrohten Amphibien aufgeschichtet werden.
Doch Sandra Mook war keine Anstrengung zu groß: „Das ist mal etwas anderes und macht Spaß. Außerdem finde ich es gut, etwas für Tiere zu tun,“ begründet sie ihr Engagement.

Und: Sie war ja nicht allein. Nicht nur, dass mit ihr viele weitere Rhön-Grabfelder Lebenshilfler in „ihrem Naturreservat um die Ecke“ mit anpackten. Nein, an diesem Tag waren über 100 Menschen mit geistiger Behinderung unterwegs, um sich in verschiedenen Schutzgebieten im ganzen Bundesgebiet – von Berlin/Brandenburg bis ins Saarland – ehrenamtlich für Tiere und Pflanzen einzusetzen!

Werfen Sie doch überall mal einen Blick hinein...

 
 
<
>


…und lesen Sie hier , wie alles begann (und weitergeht).

 
Logo Lebenshilfe mit Link zu www.lebenshilfe.de
 
 
 
 

© 2007-2008 Bundesvereinigung Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e. V.