Workshop 3 - Vernetzung

"Ganze Regionen bewegen" – Vernetzung als Erfolgsfaktor inklusiven Engagements

Freiwillige Arbeit von Menschen mit Behinderung für die bedürftigen Bürgerinnen und Bürger der Stadt Netphen im Siegerland: Seit 2006 arbeitet das Inklusionsprojekt der Lebenshilfe NRW, mittlerweile unter dem treffenden Namen „Möglichkeitsdenker“, mit großem Erfolg, mit Sinn, Spaß und Nutzen für alle. Öffnung und Vernetzung von Anfang an, gemeinsame ehrenamtliche Arbeit vieler ganz unterschiedlicher Beteiligter in der Region – das ist das Rezept.

mit:
Steven David James, Frank Langenbach und Erika Schmidt
Lebenshilfe Möglichkeitsdenker Siegen
Armin Herzberger
Lebenshilfe Landesverband NRW
Sebastian Kenn
AWO Kreisverband Siegen Wittgenstein
Dirk Hartauer
Selbstvertreter AWO Kreisverband Siegen Wittgenstein
Tobias Kemnitzer
Geschäftsführer der BAGFA
Impuls der Referentin und der Referenten
und Infos zur Ausstellung "Leben mit Behinderung in Siegen gestern und heute"

auf der Bühne, v.l.n.r.: Armin Herzberger, Erika Schmidt, Dirk Hartauer, Sebastian Kenn, Frank Langenbach, Steven David Jameszoom

auf der Bühne, v.l.n.r.: Armin Herzberger, Erika Schmidt, Dirk Hartauer, Sebastian Kenn, Frank Langenbach, Steven David James

 
Logo Lebenshilfe mit Link zu www.lebenshilfe.de
 
 
 
 

© 2007-2008 Bundesvereinigung Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e. V.